Bundestagswahl am 26.09.2021

    Der Bundespräsident hat in Abstimmung mit der Bundesregierung den Wahltag auf Sonntag, den 26.09.2021, festgelegt.

    Leider wird auch die Durchführung und die Teilnahme an der Bundestagswahl von der Corona-Pandemie geprägt sein. Indem Sie per Briefwahl an der Bundestagswahl teilnehmen, können Sie aktiv dazu beitragen, Kontakte in unserer Verwaltung und in den örtlichen Wahllokalen zu reduzieren und somit sich selbst und unsere Mitarbeiter/innen sowie die ehrenamtlichen Wahlhelfer/innen zu schützen.

    Auf der nachfolgenden Internetseite können Sie sich, ergänzend zu unseren Veröffentlichungen im Mitteilungsblatt, über die Bundestagswahl informieren, Veröffentlichungen nochmals aufrufen und Wahlscheine mit Briefwahlunterlagen beantragen.

    • Briefwahlunterlagen beantragen bis 24.09.2021, 18:00 Uhr

      Bis Freitag, den 24.09.2021, 18:00 Uhr, können noch Briefwahlunterlagen bei der Verbandsgemeindeverwaltung Cochem ausgestellt werden. Da ein Postversand zu diesem Zeitpunkt nicht mehr rechtzeitig erfolgen kann, ist eine telefonische Kontaktaufnahme unter 02671/608-105 oder 02671/608-199 zwingend erforderlich.

    • Briefwahlunterlagen bei plötzlich nachgewiesener Erkrankung

      Nach dem Freitag vor der Wahl, 18:00 Uhr, können Briefwahlunterlagen ausnahmsweise noch bis zum Wahltag, 15:00 Uhr, ausgestellt werden, wenn eine plötzliche Erkrankung nachgewiesen wird. In diesen Fällen erreichen Sie das Wahlamt unter den nachfolgend genannten Telefonnummern wie folgt:

      Samstag, den 25.09.2021, von 10:00 Uhr bis 13:00 Uhr
      und
      Sonntag, den 26.09.2021, von 09:30 Uhr bis 15:00 Uhr.

      Telefonnummern: 02671/608-105 und 02671/608-199

    • Eintragung ins Wählerverzeichnis - Auslandsdeutsche

      Deutsche, die nicht dauerhaft in der Bundesrepublik mit Hauptwohnung gemeldet sind (sog. Auslandsdeutsche), werden nicht von Amts wegen in das Wählerverzeichnis zur Bundestagswahl eingetragen. Damit Auslandsdeutsche an der Bundestagswahl teilnehmen können, muss ein schriftlicher Antrag auf Aufnahme in das Wählerverzeichnis bis zum 21. Tag vor der Wahl bei der zuständigen Gemeinde(verwaltung) gestellt werden. Das entsprechende Antragsformluar nach Anlage 2 zu § 18 Abs. 5 BWO sowie weitere Erläuterungen können Sie auf der Seite des Bundeswahlleiters einsehen.

      Bei Rückfragen können Sie sich gerne mit unserem Wahlamt in Verbindung setzen:

      Telefonnummern: 02671/608-105 und 02671/608-199

    Hinweise zur Briefwahl

    • Aktuelles und Informationen zu
    • Allgemeine Hinweise zur Briefwahl

      Ende August, spätestens am 05.09.2021, werden Ihnen die Wahlbenachrichtigungen für die Bundestagswahl am 26.09.2021 zugestellt. Die Wahlbenachrichtigung bestätigt, dass Sie als wahlberechtigte Person im Wählerverzeichnis eingetragen sind und somit an der Bundestagswahl teilnehmen können.
      Briefwahlunterlagen können ab sofort bei der Verbandsgemeindeverwaltung Cochem beantragt werden. Bitte schützen Sie sich und unsere Mitarbeiter/innen und treten Sie vorrangig mit den vorhandenen kontaktlosen Möglichkeiten zur Beantragung der Briefwahlunterlagen mit uns in Verbindung. In Zeiten der Corona-Pandemie bitten wir nach Möglichkeit von persönlichen Vorsprachen in der Verbandsgemeindeverwaltung abzusehen.

    • Wie kann Briefwahl beantragt werden?

      Wahlscheine mit Briefwahlunterlagen können

      • schriftlich mit einfachem Brief oder mittels Vordruck auf der Rückseite der Wahlbenachrichtigung
      • per einfacher E-Mail an
      • per Fax unter der Nummer 02671/608-140 oder
      • mittels dem Onlinewahlscheinantrag (siehe oben)
      • bei persönlicher Vorsprache unter Beachtung des gültigen Hygienekonzeptes - Wartezeiten sind hierbei leider unvermeidlich, weshalb um eine vorherige Terminvereinbarung gebeten wird -


      beantragt werden.

      Wahlscheine mit Briefwahlunterlagen können grundsätzlich nur bis Freitag, den 24.09.2021, 18:00 Uhr, beantragt werden. Eine spätere Beantragung von Wahlscheinen ist nur in besonderen und nachgewiesenen Ausnahmefällen (nachgewiesene plötzliche Erkrankung) möglich.

    • Welche Angaben müssen bei der Beantragung gemacht werden?

      Zur eindeutigen Indentifizierung der wahlberechtigten Personen müssen auf dem Briefwahlantrag Familienname, Vornamen, Geburtsdatum und die vollständige Wohnanschrift (Straße, Hausnummer, Postleitzahl, Gemeinde) angegeben sein. Zur Vereinfachung unserer Arbeit können Sie zusätzlich Ihre auf der Wahlbenachrichtigung aufgedruckte Wählerverzeichnisnummer angeben.
      Diese Angaben sind auf Ihrer persönlichen Wahlbenachrichtigung bereits aufgedruckt; dies erleichtert Ihre Beantragung. Alternativ können Sie den aufgedruckten QR-Code mit Ihrem Smartphone einscannen und gelangen auf die bereits vorausgefüllte Online-Antragsseite.

      Wenn Ihre Briefwahlunterlagen an eine von Ihrer Meldeadresse abweichende Anschrift gesendet werden sollen, müssen Sie die genaue Versandadresse in Ihrem Briefwahlantrag angeben.

    • Wie erhalte ich die Briefwahlunterlagen? Kann ich die Briefwahlunterlagen persönlich abholen und in der Verwaltung wählen?

      Grundsätzlich werden Ihnen die Briefwahlunterlagen an Ihre Hauptwohnung oder die von Ihnen abweichend angegebene Adresse übersandt.

      Vor dem Hintergrund der nach wie vor andauernden Corona-Pandemie bitten wir zur Kontaktreduzierung nach Möglichkeit von einer persönlichen Vorsprache in unserer Verwaltung zum Abholen der Wahlunterlagen und/oder zum Wählen in der Verwaltung abzusehen. Sie tragen hierdurch zur Kontaktreduzierung und zur Verringerung des Ansteckungsrisikos bei. Sollten Sie für die zur Briefwahl vorzunehmenden Tätigkeiten dennoch persönlich bei uns vorsprechen wollen, ist dies unter strenger Beachtung des gültigen Hygienekonzeptes grundsätzlich möglich. Wartezeiten sind hierbei jedoch leider wegen des allgemein durch Corona eingeschränkten Besucherverkehrs unvermeidlich, weshalb wir eine vorherige Terminvereinbarung empfehlen.

      Termine können Sie telefonisch unter der 02671/608-0 vereinbaren.

    • Wie fülle ich die Briefwahlunterlagen aus?

      Die Briefwahlunterlagen werden in einem weißen Umschlag übersandt und umfassen:

      • den Wahlschein
      • einen Stimmzettel des Wahlkreises
      • einen blauen Stimmzettelumschlag
      • einen hellroten Wahlbriefumschlag und
      • ein Merkblatt mit Hinweisen für das Ausfüllen der Briefwahlunterlagen.

      Der gekennzeichnete Stimmzettel wird in den blauen Stimmzettelumschag eingelegt und dieser verschlossen. Den blauen Umschlag stecken Sie gemeinsam mit dem von Ihnen unterschriebenen Wahlschein in den hellroten Wahlbriefumschlag; auch dieser ist  zu verschließen.
      Die Briefwahlunterlagen können Sie per Post an die Verbandsgemeindeverwaltung zurücksenden oder Sie werfen Ihre Briefwahlunterlagen in unserem Briefkasten ein (Verbandsgemeindeverwaltung Cochem, Ravenéstraße 61, 56812 Cochem). Der Wahlbrief muss bei Rücksendung per Post innerhalb von Deutschland NICHT frankiert werden.
    • Bis wann müssen die Briefwahlunterlagen zurückgesendet werden?

      Der Wahlbrief muss so rechtzeitig zurückgesendet werden, dass er spätestens am Wahltag (26.09.2021) bis 18:00 Uhr bei der Verbandsgemeindeverwaltung Cochem eingeht. Wir empfehlen Ihnen, den Wahlbrief spätestens am 22.09.2021 in den Postkasten einzuwerfen.
      Am Wahltag, bis 18:00 Uhr, kann der Wahlbrief auch bei dem für den Wahlbrief zuständigen Briefwahlvorstand in der Schulturnhalle Bruttig-Fankel abgegeben werden.

      Zu spät eingehende Briefwahlunterlagen können nicht mehr berücksichtigt werden.



    Bekanntmachungen und ergänzende Informationen zur Bundestagswahl

    Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot und einen funktionierenden Online-Service zu präsentieren. Nähere Informationen finden Sie unter "Datenschutz"