Änderung BPlan Cochem, Ober-Cond, Straße Am Wald

    Die Stadt Cochem beabsichtigt die 6. Änderung des rechtsverbindlichen Bebauungsplans „Ober- Cond “. Anlass für die angestrebte Änderung ist die Aufgabe des ursprünglichen Planungsziels nach Herstellung eines Fußwegs einschließlich eines beidseitigen Begleitgrüns zwischen der Straße Am Wald und den südöstlich an das Wohngebiet angrenzenden Waldflächen auf den Flurstücken Gemarkung Cond; Flur 11, Nrn. 295, 296  sowie 266/14 und 268/10. Im Rahmen des Planvollzugs wurde diese Wegebeziehung jedoch nicht umgesetzt. 

    Planungsziel ist, die Grundstücke 295 und 296 in das ausgewiesene allgemeine Wohngebiet einzubeziehen, um sie baulich nutzen zu können. Die Flurstücke 266/14 und 268/10 werden als öffentliche Verkehrsfläche festgesetzt. Die Flurstücke 264/17 und 274/8, die an die o.g. Grundstücke angrenzen, werden ebenfalls in den Geltungsbereich einbezogen. Grund hierfür ist die Anpassung der überbaubaren Grundstücksflächen.

    Der Geltungsbereich der Planänderung ergibt sich aus der beigefügten Planzeichnung.

    Die Änderung des Bebauungsplanes erfolgt im vereinfachten Verfahren nach den Grundzügen des § 13 BauGB. Eine Umweltprüfung nach § 2 (4) BauGB wird nicht durchgeführt.

    Die Entwurfsunterlagen der Bebauungsplanänderung bestehend aus der Planzeichnung und der Begründung liegen in der Zeit vom 15.07. – 15.08.2019 bei der Verbandsgemeindeverwaltung Cochem, Ravenestr. 61, Zimmer 3.23, 56812 Cochem, während der Dienststunden (Montag bis Freitag von 08.00 bis 12.00 Uhr und Montag bis Mittwoch von 14.00 bis 16.00 Uhr, am Dienstleistungsabend Donnerstag von 14.00 bis 18.00 Uhr) zu jedermanns Einsicht aus. Bei einer Einsichtnahme außerhalb der Dienststunden wird um Terminabsprache gebeten.

    Über die Ziele und Zwecke sowie die wesentlichen Auswirkungen der Planung wird unterrichtet.

    Stellungnahmen zum Bebauungsplanentwurf können während der Auslegungsfrist bei der Verbandsgemeindeverwaltung Cochem, Ravenestr. 61 56812 Cochem schriftlich oder zur Niederschrift vorgebracht werden.

    Es wird darauf hingewiesen, dass nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen bei der Beschlussfassung über den Bauleitplan gem. § 4a Abs. 6 BauGB unberücksichtigt bleiben können, sofern die Gemeinde (Stadt) deren Inhalt nicht kannte und nicht hätte kennen müssen und deren Inhalt für die Rechtmäßigkeit der Satzung nicht von Bedeutung ist.

    Auskunft erteilt Herr , Tel. 02671608278