... für Verbraucher

    Da die meisten Landkreise in Rheinland-Pfalz einen sehr niedrigen Inzidenzwert haben, hat die Landesregierung für den  Juli weitere Lockerungen beschlossen. Dennoch ist es wichtig, auch weiterhin die  Corona-Schutzmaßnahmen konsequent umzusetzen, damit die Infektionszahlen weiter sinken bzw. nicht wieder steigen.

    Was Sie beachten müssen:

    Der gesamte Einzelhandel ist unter auflagen geöffnet

    Die Kunden müssen das Abstandsgebot einhalten und eine OP- oder Maske der Standards KN95/N95 oder FFP2-Maske tragen. Dies gilt auch für den Bereich vor dem Geschäft und auf den dazugehörigen Parkplätzen. Im Geschäft müssen Desinfektionspender bereitgestellt werden, regelmäßiges Lüften sowie Reinigen und Desinfizieren sind sicherzustellen. In Geschäften darf sich ein Kunde je 5 qm aufhalten.

    Freizeitsport

    Training und Wettkampf im Amateur- und Freizeitsport sind unter folgenden Bedingungen möglich :
    - im Freien und in geschlossenen Räumen:
    einzeln oder mit max. 25 Pers. aus verschiedenen Haushalten; angeleitetes Gruppentraining mit max. 50 Personen zzgl. Trainer/Trainerin; Genesene und Geimpfte bleiben bei der Feststellung der Personenzahl unberücksichtigt;
    - auf der Gesamttrainingsfläche gilt die Personenbegrenzung (1 Pers. à 5 qm); hier sind Genesene und Geimpfte Personen zu berücksichtigen;
    - im Innenbereich gilt die Pflicht zur Kontakterfassung;
    -
    im Innenbereich gilt die Testpflicht (außer für Trainerinnen und Trainer);
    - außerhalb der sportlichen Betätigung ist im Innenbereich eine Maske zu tragen.

    Fitnessstudios, Tanzschulen und ähnliche Einrichtungen dürfen unter den gleichen Bedingungen wie im Freizeitsport öffnen. Schwimm-, Spaßbäder, Thermen, Saunen, Badeseen u.ä. dürfen sowohl im Innen- als auch im Außenbereich mit der Hälfte der sonst üblichen möglichen Besucherhöchstzahl öffnen.
    Im Innenbereich gelten die Pflicht zur Kontakterfassung und die Testpflicht.

    Freizeit

    Freizeitparks, zoologische Gärten, Tierparks, botanischen Gärten, Kletterparks und ähnliche Einrichtungen sind für den Publikumsverkehr geöffnet. Sowohl der Außenbereich als auch der Innenbereich (z.B. Aquarium) sind zugänglich. Es gilt das Abstandsgebot. Im Innenbereich besteht die Pflicht zur Kontakterfassung und die Maskenpflicht. Letztere auch in Bereichen, in denen Ansammlungen entstehen können. Für Freizeitparks besteht darüberhinaus auch eine Vorausbuchungspflicht.

    Veranstaltungen

    Ob und in welcher Form Veranstaltungen stattfinden können, hängt u.a. vom Inzidenzwert ab. Es gelten folgende Regeln:
    Bei einem Inzidenzwert über 35 gilt in geschlossenen Räumen:
    - max. 350 Zuschauerinnen/Zuschauer oder Teilnehmerinnen/Teilnehmer
    - das Abstandsgebot
    - die Maskenpflicht; diese entfällt, wenn die Personen unter Wahrung des Abstandsgebotes einen Sitz- oder Stehplatz einnehmen. Zudem kann die Maskenpflicht komplett entfallen, wenn der Veranstalter für alle Zuschauerinnen/Zuschauer oder Teilnehmerinnen/Teilnehmer eine Testpflicht vorsieht.
    - die Pflicht zur Kontakterfassung.
    Bei einem Inzidenzwert unter 35 können sogar bis zu 5.000 Personen gleichzeitig an einer Innenveranstaltung teilnehmen. Zum Abstandsgebot und zur Maskenpflicht kommen noch die Vorausbuchungspflicht und die Testpflicht hinzu.

    Bei einem Inzidenzwert über 35 gilt im Freien:
    - max. 500 Zuschauerinnen/Zuschauer oder Teilnehmerinnen/Teilnehmer
    - das Abstandsgebot
    - die Maskenpflicht; diese entfällt in Bereichen, in denen es nicht zu Ansammlungen kommt. Zudem kann die Maskenpflicht komplett entfallen, wenn der Veranstalter für alle Zuschauerinnen/Zuschauer oder Teilnehmerinnen/Teilnehmer eine Testpflicht vorsieht.
    Liegt der Schwellenwert unter 35 und findet die Veranstaltung einem ungedeckten Stadion oder an einem ähnlichen Ort mit Sitz- und Tribünenplätzen statt, können bis zu 5.000 Zuschauerinnen/Zuschauer oder Teilnehmerinnen/Teilnehmer  gleichzeitig anwesend sein. Auch hier gelten die Vorausbuchungspflicht, das Abstandsgebot, die Testpflicht und die Maskenpflicht (außer in Bereichen, in denen es zu Ansammlungen kommen kann).
    Auch auf einem abgegrenzten Veranstaltungsort dürfen im Freien Veranstaltungen mit bis zu 5.000 Personen stattfinden. Hier gelten die gleichen Regeln und Maßnahmen, wie in ungedeckten Stadien u.ä. Einrichtungen.

    Private Veranstaltungen und Feiern in angemieteten oder zur Verfügung gestellten Räumen und Flächen dürfen mit bis zu 100 Personen stattfinden. Der Teilnehmerkreis muss zuvor eindeutig festgelegt sein. Geimpfte und genesene Personen bleiben bei der Ermittlung der Personenzahl außer Betracht. Die Kontaktdaten der Teilnehmerinnen und Teilnehmer müssen erfasst werden. Zudem gilt für eine Feier im Innenbereich die Testpflicht.

    Restaurants und Gaststätten dürfen im Außen- und
    Innenbereich öffnen

    Abhol-, Bring- oder Lieferdienste gastronomischer Einrichtungen sind erlaubt. Maske tragen und Abstand halten sind hierbei Pflicht.  Auch der Straßenverkauf ist erlaubt. Ansonsten dürfen gastronomische Einrichtungen sowohl im Innen- als auch im Außenbereich öffnen. Es gelten die allgemeinen Schutzmaßnahmen wie Abstandsgebot, verschärfte Maskenpflicht und Kontakterfassung.  Eine Vorausbuchungs- und Testpflicht besteht nicht mehr. Die Masken können am Platz abgenommen werden.

    Hotels, Pensionen, Gästehäuser, Campingplätze etc. sind geöffnet

    Einrichtungen des Beherbungsgewerbes sind geöffnet.  Von der Einrichtung angebotene Wellnessangebote oder Sport- und Freizeiteinrichtungen können mit Einschränkungen wie im Sport genutzt werden.
    Gäste, die in Hotels, Hotels garnis, Pensionen, Gasthöfen, Gästehäusern, Jugendherbergen, Familienferienstätten Ferien- und Schulungsheime u.ä. verweilen, müssen lediglich bei der Ankunft einen negativen Test vorzeigen.
    Zweifach geimpfte und genesene Personen sowie Kinder und Jugendliche bis einschließlich 14 Jahre sind von dieser Testpflicht befreit.
    Für Gäste, die in Ferienhäusern, Ferienwohnungen, Privatquartieren u.ä. Einrichtungen verweilen gilt ebenfalls keine Testpflicht.
    In allen o.g. Unterkünften gilt das Abstandsgebot sowie Maskenpflicht in den öffentlich zugänglichen Bereichen. Die Kontaktdaten müssen erfasst werden.
    Die gastronomischen Angebote der Einrichtungen gelten die gleichen Bedingungen und Anforderungen, wie in Restaurants und Gaststätten (Maskenpflicht, Abstandsgebot, Kontakterfassung).
    Testungen können auch von den Hoteliers vorgenommen werden. Diese müssen den Testvorgang begleiten und dem Gast die Bestätigung zur Verfügung stellen.

    Öffentliche und Gewerbliche kultureinrichtungen sind geöffnet

    Kinos, Theater, Konzerthäuser, Kleinkunstbühnen, Zirkusse u.ä. können wieder öffnen. Hier gelten die gleichen Bedingungen, wie für Veranstaltungen im Innen- oder Außenbereich (s.o.).

    Öffentliche Einrichtungen sind geöffnet

    Grundsätzlich sind Ämter, Behörden, Verwaltungen, Notariate, Rechtsanwaltskanzleien, Zulassungsstellen oder ähnliche öffentliche Einrichtungen geöffnet und kümmern sich um Ihre Anliegen. Der Publikumsverkehr ist jedoch noch eingeschränkt. Oft ist der Zutritt nur über eine vorherige Anmeldung oder Terminvergabe möglich. Allgemeine Schutzmaßnahmen müssen eingehalten werden. In der Einrichtung muss eine medizinische Gesichtsmaske (OP-Maske) oder eine Maske der Standards KN95/N95 oder FFP2 getragen werden.

    Körpernahe Dienstleistungen

    Körpernahe Dienstleistungen aus medizinischen und hygienischen Gründen sind zulässig (z.B. Optikerinnen und Optiker, Hörakustikerinnen und Hörakustiker, Friseurinnen und Friseure, bei der Fußpflege, Podologie, Ergo- und Physiotherapie, Logopädie, beim Rehabilitationnssport). Sofern die Art der Dienstleistung es zulässt, gilt die Maskenpflicht mit der Maßgabe, dass eine medizinische Gesichtsmaske (OP-Maske) oder eine Maske der Standards KN95/N95 oder FFP2 oder eines vergleichbaren Standards zu tragen ist. Zwischen den Kundinnen und Kunden besteht das Abstandsgebot. Auch Dienstleistungen im Bereich der Körperpflege sind in Rheinland-Pfalz zulässig (z.B. Nagelstudios, Kosmetiksalons, Massagesalons, Tattoostudios, Piercingstudios o.ä.). Kann wegen der Art der Dienstleistung eine Maske nicht getragen werden, wie zum Beispiel bei bestimmten Kosmetikanwendungen oder der Bartrasur, ist für die Inanspruchnahme der Dienstleistung der Nachweis eines tagesaktuellen negativen COVID-19 Schnelltestes oder Selbsttests der Kundin oder des Kunden vor Ort mit negativem Ergebnis sowie ein Testkonzept für das Personal Voraussetzung. Die Kontaktdaten müssen erfasst werden. 
    Zweifach geimpfte sowie genesene Personen sind von der Testpflicht befreit.

    Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot und einen funktionierenden Online-Service zu präsentieren. Nähere Informationen finden Sie unter "Datenschutz"