... für Eltern

    Schulen

    In Rheinland-Pfalz findet im Schuljahr 2021/2022 für alle Klassen- und Jahrgangsstufen wieder Präsenzunterricht (inkl. Schulsport und Feriensprachkurse) statt.

    Obwohl fast alle Schutzmaßnahmen zum 02.04.2022 aufgehoben wurden, wird in Rheinland-Pfalz die Testung in den Schulen bis Ende April fortgesetzt. Schülerinnen und Schüler müssen daher zweimal pro Woche einen Selbsttest entweder in der Schule durchführen oder einen tagesaktuellen Nachweis der Teststation oder von den Eltern bestätigt vorweisen. Die Testungen müssen dabei nicht von geimpften und genesenen Personen durchgeführt werden. Sie haben jedoch die Möglichkeit, freiwillig an einer anlasslosbezogenen 5-Tages-Testung teilzunehmen.

    Absonderungspflicht

    Tritt eine Infektion mit dem Coronavirus in Schulen auf, besteht für die Schülerinnen und Schüler innerhalb der Klasse, Lern- oder Betreuungsgruppe, in der die Infektion aufgetreten ist, sowie deren Lehrkräfte keine Absonderungspflicht mehr.  Sie müssen sich stattdessen für den Zeitraum von fünf aufeinanderfolgenden Schultagen täglich mittels Selbsttest testen. Die Testpflicht gilt dabei nicht für geimpfte und genesene Personen. Sie haben jedoch die Möglichkeit, freiwillig an einer anlasslosen 5-Tages-Testung teilzunehmen.
    Die 5-Tage-Testung entfüllt, sofern sich der positive Selbsttest nicht durch den PCR-Test bestätigt.

    Kindertagesstätten

    In den Kindergärten und Kindertagesstätten findet der normale Regelbetrieb statt. Hierbei ist zu beachten, dass auch im Regelbetrieb weiterhin Hygiene- und Infektionsschutzmaßnahmen beibehalten werden müssen. Diese Maßnahmen werden jedoch keinen wesentlichen Einfluss auf die Gestaltung des Betreuungsbetriebes nehmen.

    Beim Auftreten einer Infektion in einer Kindertagesstätte oder Kindertagespflegeeinrichtung müssen sich die Kinder innerhalb der Betreuungskohorte, in der die Infektion aufgetreten ist, sowie die Erzieherinnen und Erzieher, pädagogische Fachkräfte und sonstige Betreuungspersonen unverzüglich absondern. Um auch dem Betreuungsbedarf vieler Eltern gerecht zu werden, ist es Eltern bei Vorlage eines negativen PoC-Testergebnisses ihres Kindes jedoch möglich, ihr Kind am folgenden Tag wieder in die Kita zu bringen.

    Für Jugendliche und Erwachsene, die sich in der Einrichtung aufhalten oder Kinder bringen oder abholen, gilt im Innenbereich die Maskenpflicht. Für nicht-immunisierte Personen gilt zudem auch die Testpflicht.

    Muss das Betreuungsangebot aufgrund steigender Insidenzzahlen eingeschränkt werden, wird eine Notbetreuung für einen festgelegten Personenkreis angeboten.

    Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot und einen funktionierenden Online-Service zu präsentieren. Nähere Informationen finden Sie unter "Datenschutz"