Informationen rund um "Corona"

    IHR BESUCH IN UNSERER VERWALTUNG

    Ihre Gesundheit liegt uns am Herzen! Daher besteht weiterhin Maskenpflicht in den Räumlichkeiten der VGV!

      Mittlerweile wurden fast alle Schutzmaßnahmen gegen das Coronavirus aufgehoben. Deshalb weisen wir darauf hin, dass bei Ihrem Besuch in unserer gesamten Verwaltung in den öffentlich zugänglichen Bereichen weiterhin Maskenpflicht (medizinische Gesichtsmaske [OP-Maske] oder eine Maske der Standards KN95/N95 oder FFP2 ) besteht.
      In Besprechungen/den Büros kann nach Absprache auf die Maskenpflicht verzichtet werden, wenn alle Teilnehmer über einen vollständigen Impfschutz verfügen.

      Wir empfehlen eine vorherige telefonische Terminvereinbarung unter 02671 608-0 oder für den Bereich des Einwohnermeldeamtes online unter https://vgcochem.de/termin.
      Sie helfen uns hierdurch Wartezeiten zu vermeiden und Kontaktzeiten zu verkürzen.

      Viele Anliegen können in der Verbandsgemeinde Cochem und im Landkreis Cochem-Zell auch bereits online unter „Direkt online erledigen“ oder „Bürgerportal Cochem-Zell“ erledigt werden.

      Das Bürgerbüro in Treis-Karden ist bis auf Weiteres geschlossen.



      Corona-Info-Telefon der Verbandsgemeinde

      Zur Information unserer Bürgerinnen und Bürger haben wir von der Verbandsgemeinde ein zentrales Info-Telefon eingerichtet. Hier können Sie sich auch außerhalb der Dienstzeiten mit allen Fragen zur Corona-Pandemie und ihren Folgen hinwenden.

       

                CORONA-INFO-TELEFON
                    02671 608-265

      Gerne können Sie Ihre Fragen auch per E-Mail an uns richten:

      Was muss ich tun, wenn ich krank bin?

      Wenn Sie bei sich selbst Krankheitssymptome verspüren, die denen einer Grippe ähneln, gehen Sie wie folgt vor: Bei Fieber, starkem Husten oder Atemwegsproblemen, rufen Sie bei Ihrem Hausarzt oder beim Gesundheitsamt an. Falls ihr Hausarzt nicht erreichbar ist, wählen Sie die 116 117. Dort wird man Ihnen weiterhelfen. Gehen Sie auf keinen Fall unaufgefordert in die Arztpraxis. Die konsequente Umsetzung aller kontaktminimierender Maßnahmen ist wichtig, damit sich die Ausbreitung des Virus verlangsamt. Übrigens: Laut Weltgesundheitsorganisation verläuft die Krankheit in 80 Prozent der Fälle leicht bis sehr leicht. Es gibt also keinen Grund zur Panik.

      Die 34. Corona-Bekämpfungsverordnung verlängert die bisherigen Maßnahmen

      Mit der aktuellen 34. Corona-Bekämpfungsverordnung RLP wurden die bisherigen Schutzmaßnahmen beibehalten und der Gültigkeitszeitraum verlängert. Kontaktbeschränkungen bestehen keine mehr, die Testpflicht und Maskenpflicht wurdein den meisten Bereichen aufgehoben. Trotzdem wird dringend empfohlen in geschlossenen Räumen, die öffentlich zugänglich sind, oder bei Veranstaltungen eine OP-Maske oder eine FFP2-Maske zu tragen.

      Die aktuelle Landesverordnung (gültig bis einschließlich 30. November 2022) und zusätzliche Informationen der Landesregierung finden Sie nachfolgend:


      Weitere Informationen zur aktuellen Situation und zu Vorsichtsmaßnahmen können Sie u.a. auf den Internetseiten folgender Einrichtungen nachlesen:

      Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot und einen funktionierenden Online-Service zu präsentieren. Nähere Informationen finden Sie unter "Datenschutz"