Informationen rund um "Corona"

    IHR BESUCH IN UNSERER VERWALTUNG

    Ihre Gesundheit liegt uns am Herzen!

    Der Besucherverkehr wurde eingeschränkt, jedoch sind wir weiterhin für Sie erreichbar und kümmern uns um Ihre Anliegen. Gerne können Sie unsere Mitarbeiter telefonisch, per Fax oder per E-Mail kontaktieren.

    Sofern in dringenden Fällen eine persönliche Vorsprache notwendig ist, bitten wir um eine vorherige Terminvereinbarung unter 02671 608-0.

    Bitte benutzen Sie ausschließlich den Haupteingang des Verwaltungsgebäudes und tragen während Ihres Aufenthaltes in unserem Hause eine medizinische Gesichtsmaske (OP-Maske) oder eine Maske der Standards KN95/N95 oder FFP2. Beim Betreten des Verwaltungsgebäudes werden Ihre Kontaktdaten erfasst.

    Viele Anliegen können in der Verbandsgemeinde Cochem und im Landkreis Cochem-Zell bereits online unter „Direkt online erledigen“ oder „Bürgerportal Cochem-Zell“ erledigt werden.

    INFORMATIONEN ZUM CORONA-VIRUS

    Die Corona-COVID 19-Pandemie hält unsere Region weiterhin fest im Griff. Noch immer ist die Zahl der bestätigt Infizierten auch angesichts der bereits getätigten Vorsorgemaßnahmen recht hoch. Hier geben wir grundlegende Hinweise und Informationen zu Verhaltensmaßnahmen und Entwicklungen.


    Corona-Info-Telefon der Verbandsgemeinde

    Zur Information unserer Bürgerinnen und Bürger haben wir von der Verbandsgemeinde ein zentrales Info-Telefon eingerichtet. Hier können Sie sich auch außerhalb der Dienstzeiten mit allen Fragen zur Corona-Pandemie und ihren Folgen, sei es Maskenpflicht, Quarantänebestimmungen oder Hygienebedingungen etc. hinwenden.

     

              CORONA-INFO-TELEFON
                  02671 608-265

    Gerne können Sie Ihre Fragen auch per E-Mail an uns richten:

    Grundlegende Hinweise

    Jeder Bürger kann seinen Teil dazu leisten, die Verbreitung des Virus einzudämmen. Es geht in erster Linie darum, eine rasante Verbreitung des Virus zu unterbinden. Es sollen möglichst wenig Menschen gleichzeitig erkranken, damit unsere Krankenhäuser und Pflegekräfte reagieren können und die Infizierten maximale medizinische Hilfe und Betreuung bekommen. Um die Ansteckungskurve möglichst flach zu halten und die Welle über einen langen Zeitraum zu strecken, sollten Sie folgende Verhaltensregeln unbedingt beachten.

      1.            Mehrmals täglich gründlich (mindestens 30 Sekunden) und mit Seife die Hände waschen.

      2.            Mindestens 1-2 Meter Abstand zu anderen Personen halten.

      3.            Menschenansammlungen meiden.

       4.            Husten oder niesen Sie in ein frisches Papiertaschentuch oder in die Armbeuge. Werfen Sie benutzte
                      Papiertaschentücher direkt weg.

      5.            Vermeiden Sie es, Ihr Gesicht zu berühren.

      Was muss ich tun, wenn ich krank bin?

      Wenn Sie bei sich selbst Krankheitssymptome verspüren, die denen einer Grippe ähneln, gehen Sie wie folgt vor: Bei Fieber, starkem Husten oder Atemwegsproblemen, rufen Sie bei Ihrem Hausarzt oder beim Gesundheitsamt an. Falls ihr Hausarzt nicht erreichbar ist, wählen Sie die 116 117. Dort wird man Ihnen weiterhelfen. Gehen Sie auf keinen Fall unaufgefordert in die Arztpraxis. Die konsequente Umsetzung aller kontaktminimierender Maßnahmen ist wichtig, damit sich die Ausbreitung des Virus verlangsamt. Übrigens: Laut Weltgesundheitsorganisation verläuft die Krankheit in 80 Prozent der Fälle leicht bis sehr leicht. Es gibt also keinen Grund zur Panik.

      Weitere Lockerungen durch die 18. Corona-Bekämpfungsverordnung Rheinland-Pfalz

      Am 20. März 2021 ist eine neue Corona-Bekämpfungsvorschrift in Kraft getreten. Aufgrund der bisherigen Maßnahmen ist die Zahl der infizierten Personen gesunken. Daher sah die Bundesregierung, und in der Folge auch unser Land, die die Möglichkeit für weitere  Lockerungen. Persönliche Kontakte sollen jedoch weiterhin reduziert bleiben. Im öffentlichen und privaten Bereich sind Zusammenkünfte von maximal 5 Personen aus zwei Hausständen erlaubt, wobei Kinder bis einschließlich 14 Jahren bei der Bestimmung der Personenzahl außer Betracht bleiben können. Zudem gilt an vielen Orten wie z. B. im Einzelhandel, an Tankstellen, im ÖPNV u.ä. Einrichtungen eine verschärfte Maskenpflicht. Amateursport ist nur noch im Freien zulässig. Auch hier gibt es eine Begrenzung der Personenzahl von max. 10 bzw. 20 Personen, je nach Alter.
      Kirmes und Volksfeste bleiben weiterhin untersagt, Hotels, Clubs und Diskotheken bleiben geschlossen. Restaurants dürfen im Außenbereich Gäste, die einen Negativtest vorweisen können, bewirten. Dies allerdings nur mit Terminvergabe. Es gelten auch hier die verschärfte Maskenpflicht bis zum Tisch, die Kontaktdatenerfassung und die Hygiene- und Abstandsregeln.

      Die gesamte Verordnung finden Sie unter dem folgenden Link: 


      Weitere Informationen zur aktuellen Situation und zu Vorsichtsmaßnahmen können Sie u.a. auf den Internetseiten folgender Einrichtungen nachlesen:

      Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot und einen funktionierenden Online-Service zu präsentieren. Nähere Informationen finden Sie unter "Datenschutz"