alttext
Homepage Ortsgemeinde

Topografische Lage

Der Wein- und Ferienort Valwig liegt rechts der Mosel an der Südseite der Moselhänge, 3 km von der Kreisstadt Cochem entfernt. Die Besucher erreichen Valwig über die L 98 von Cochem oder aus Richtung Trier kommend. Zur Autobahn A 48 sind es ca. 15 km über die L 98. Valwig hat zwei Ortsteile: Valwig im Tal und Valwigerberg auf der Höhe. Der Valwigerberg ist über die K 34/K 59/K 35 von Cochem, Treis-Karden und Bruttig-Fankel erreichbar. Valwig liegt 72 m NN – Valwigerberg ca. 300 m NN. Die Gemarkung Valwig-Valwigerberg umfasst  570 ha. Die Gemeinde hat 435 Einwohner.

Geschichte

Der Name Valwig hat keltoromanischen Ursprung „Balbiacem“ = Siedlung des Balbius, der in den ersten Urkunden als „Falavoia“ (866), „Falaveia“ (893) und „Valefayer“ (1130) bezeichnet wird. Valwig ist einer der ältesten Orte an der Mosel.

Kirchliches

Katholische Pfarrei St. Martin. Kirche erbaut von Claudius von Lassaulx, 1824-27. Wallfahrtskirche Maria u. Maria Magdalena, Valwigerberg, erbaut frühes 13. Jahrhundert. Die katholische Pfarrei wird durch Norbert Reichel betreut. Die evangelischen Christen in Valwig gehören zur Evangelischen Kirchengemeinde Cochem.

Wirtschaftsstruktur

Valwig ist im Ursprung ein reines Winzerdorf; der Valwigerberg war rein bäuerlich ausgeprägt. In den 50-er/60-er Jahren des 20. Jahrhunderts Umwandlung der Winzerbetriebe in Weinbau- und Tourismusbetriebe, 3 Hotels, 3 Gaststätten, 3 Straußwirtschaften und Gästehäuser, ca. 500 Betten.

Valwigerberg nur landwirtschaftliche Nebenerwerbsbetriebe, 2 Gaststätten, Gästehäuser, ca. 80 Betten.

3 Weinkellereien, 10 Haupterwerbsbetriebe im Weinbau, einige Nebenerwerbsbetriebe, 1 Spirituosenherstellung u. -handel, selbstständige Handwerksbetriebe (Heizung- u. Sanitär, Bauunternehmen, Fliesenleger, Dachdecker und Elektroinstallateur, Schreinerei u. Solartechnik), Architekturbüros

Vereinsleben

Für ein reges Vereinsleben engagieren sich der Kirchenchor, die Musikkapelle Valwig, der Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr, der Sportverein, Heimat- und Kultur e.V., die Freizeitmannschaft „Schinkendorf“ Valwigerberg sowie der Stamm „Valivia Monte“ der Pfadfinderschaft St. Georg

Freizeitangebote

Die Gemeinde besitzt einen Rasensportplatz mit Grillhütte auf dem Valwigerberg. Moselkulturweg „Apolloweg“ das Natur-/Kulturerlebnis der besonderen Art mit geführten naturkundlichen Wanderungen,  Wanderwege mit herrlichen Aussichtspunkten ins Moseltal, Weinproben in Winzerkellern. Relaxen in einem der wärmsten Orte in Deutschland, Wassersport auf der Mosel, Angeln, Schiffsfahrten ab Cochem. Segelgleiten ins Moseltal, Reitmöglichkeiten.

Spiel-, Sport- und Ruhezonen unmittelbar an der Mosel (Kinderspielplatz, Bolzplatz, Basketballkorb, Mühle/Schach). Wander- und Radweg am Moselufer nach Cochem und Bruttig-Fankel und BREVA-Weg.

Sehenswürdigkeiten

Valwig

Pfarrkirche St. Martin – 1. neuromanische Kirche Deutschlands, mittelalterlicher Ortskern
Apolloweg – ein Natur-/Kulturerlebnis besonderer Art
BREVA-Weg

Valwigerberg

Wallfahrtskirche Maria u. Maria Magdalena mit Bauzeiten des 13., 15. u. 16. Jahrhunderts
Dicke  Eiche (14. Jahrhundert)

Sonstiges

Valwig und der Valwigerberg wurden im Jahr 2000 Landessieger in der Hauptklasse im Wettbewerb „Unser Dorf soll schöner werden – Unser Dorf hat Zukunft“. 1. Preisträger des Landes Rheinland-Pfalz (2000) für herausragende ökologische Leistungen. In den letzten 15 Jahren Erschließung von ca. 100 Bauplätzen in Valwig und Valwigerberg.

Jährliche Feste

Pfingsten Musikfest, letztes Juliwochenende Waldfest an der Dicken Eiche, letztes Juliwochenende Sportfest auf dem Valwigerberg, 1. Wochenende September Rieslingfesttage, 2. Wochenende im September Straßenweinfest

Wappen

In Silber zwei grüne Reben mit drei Trauben, belegt mit rotem Balkenkreuz. Wappenentwurf A. Friderichs, Zell.

Weitere Daten

Umfangreiche aktuelle statistische Daten zu der Ortsgemeinde Valwig finden Sie auf der entsprechenden Internetseite des Statistischen Landesamtes Rheinland-Pfalz und unter ewois.de.