alttext

Topografische Lage

Am Südende eines weiten Weinbergrückens liegt hinter dem Altarm der Mosel der kleine Winzerort Nehren. Er blickt über den Fluss auf das Naturschutzgebiet Taubengrün und den darüber aufragenden „Hochkessel“, den höchsten Berg der Umgebung, der heute noch die Reste einer keltischen Befestigung trägt.

Nehren umfasst eine Größe von 76 ha, davon 55 ha Weinberge und zählt mit 110 Einwohnern zu den kleinsten Moselgemeinden. Zum Bahnhof in Ediger-Eller sind es nur 4 km. 

Geschichte

Der Ort entstand aus der römischen Villa Nogeria und ist erstmals 634 n. Chr. erwähnt. Bedeutend sind die beiden römischen Grabkammern, die oberhalb von Nehren gefunden wurden.

Schon von weitem sind die beiden schlicht rekonstruierten Schutztempel hoch in den Weinbergen unterhalb des Waldes zu erkennen. Unter ihnen liegen die beiden Grabkammern, von denen eine noch deutlich erkennbar die Reste einer Wandbemalung zeigt. Wandbemalung original aus der Antike – das ist eine Rarität nördlich der Alpen. Ursprünglich waren die Wandmalereien an den Wänden kaum zu erkennen. Nach aufwändigen Restaurierungsarbeiten durch die Fachhochschule Köln in den Jahren 2004 bis 2007 konnte ein Großteil der noch vorhandenen Malerei wieder sichtbar gemacht werden. In der rechten Grabkammer ist der original römische Estrich erhalten.

Kirchliches

Nehren mit seiner kleinen spätgotischen Kirche ist als Filiale der katholischen Pfarrei Ediger –St. Martin zugehörig. Kooperator ist dort Peter Lönarz, Pfarrer Norbert Reichel. Die evangelischen Christen gehören zur Evangelischen Kirchengemeinde Cochem.

Wirtschaftsstruktur

Die 110 Einwohner Nehrens leben überwiegend vom Weinbau.

Vereinsleben

Der einzige Verein Nehrens ist die Freiwillige Feuerwehr, die alljährlich bei der Durchführung gemeinnütziger Zwecke aushilft. 

Freizeitangebot

Gut ausgebaute Wanderwege
Wassersport
Schiffsausflüge auf der Mosel
Busausflüge in die benachbarte Eifel und den Hunsrück 
Weinproben bei Winzern
Besichtigung der Tourismus-Attraktion „Römergräber“ mit Blick auf das Moseltal
Kulturweg "Römergräber"
Nordic-Walking-Strecke
Ferien- und Golfresort auf der Moselhöhe Ediger-Eller

Sehenswürdigkeiten

kleine, spätgotische Kirche mit barocker Ausstattung
Römergräber, mit herrlichem Blick auf das Moseltal, auf Senheim und Nehren
römischer Kelterstein auf dem Gemeindeplatz

Sonstiges

Vor dem Ort, auf einer grünen Halbinsel mitten in der Mosel, liegt ein ausgedehnter Campingplatz

Jährliche Feste

Wein- und Heimatfest am 1. Wochenende im August

Wappen

Im grünen Feld stilisierte römische Grabkammern in Gold. Wappenentwurf A. Friderichs, Zell.

Weitere Daten

Umfangreiche aktuelle statistische Daten zu der Ortsgemeinde Nehren finden Sie auf der entsprechenden Internetseite des Statistischen Landesamtes Rheinland-Pfalz und unter ewois.de.