alttext
Homepage Ortsgemeinde

Wappen

Von Silber und Blau gespalten. Vorn in Silber ein roter Torturm mit 3 Zinnen, offenem Tor und 3 (2:1) offenen Fenstern. In Blau ein aus dem Schildfuß wachsender goldener Bischofsstab mit Krümme nach außen, darunter im Schildfuß ein schräglinkes, silbernes Wellenbad. Wappenentwurf Decku, St. Wendel/A. Friderichs, Zell. 

Topografische Lage

Der Besucher findet den Moselort Klotten in 4 km Entfernung zur Kreisstadt Cochem. Er liegt an der Bundesstraße 49 und an der Bahnlinie Trier-Koblenz. Klotten ist verkehrsmäßig sehr gut über die L 98 oder die Wildparkstraße an die Autobahn A 48 angeschlossen. Die Gemeindefläche umfasst 1.607 ha. Die Gemeinde hat 1.447 Einwohner

Geschichte

Klotten, wahrscheinlich keltischen Ursprungs, wurde 698 erstmalig urkundlich erwähnt.

In der zweiten Hälfte des 10. Jahrhunderts  erbaute der Pfalzgraf Hermann I. die Burg Coraidelstein. Zwischen 1040 und 1047 wohnte die Polenkönigin Richeza, eine Enkelin Kaiser Ottos III., in den Burggemäuern. Die Burg wechselte in den folgenden Jahrhunderten unzählige Male den Besitzer. Mitte des 17. Jh. kam die Burg in den Besitz der Grafen von Kesselstatt. 1830 wurde sie zum Abbruch bestimmt und verkauft. Ab 1830 wurde die Anlage weitgehend abgerissen und endete somit als Ruine. Im Jahre 1923 wurde die Ruine an einen Düsseldorfer Industriellen verkauft. Dieser ließ zwei neue Häuser auf dem Gelände errichten. Seit vielen Jahren ist auf der Burg eine weithin bekannte Keramikwerkstatt angesiedelt.

In Klotten beginnt das erste Naturschutzgebiet der Mosel. Es handelt sich um ein Erosionstal des Dortebaches, in welchem man noch anderenorts längst ausgestorbene Pflanzengesellschaften vorfindet. 

Kirchliches

Katholische Pfarrei St. Maximinus Klotten. Sie wird betreut durch Pfarrer Markus Arndt und gehört seit 25.07.2011 zur Pfarreiengemeinschaft Cochem. Die evangelischen Christen in Klotten gehören zur Evangelischen Kirchengemeinde Cochem.

Wirtschaftsstruktur

Heute lebt in Klotten nur noch ein geringer Anteil der Bevölkerung vom Weinbau bzw. der Landwirtschaft. Es gibt noch 9 Haupterwerbswinzer.

Die landwirtschaftlichen Flächen auf dem Berg werden von 2 Aussiedlerhöfen bewirtschaftet. Abgesehen von verschiedenen Kleingewerbebetrieben geht der überwiegende Teil der Bevölkerung einer nichtselbstständigen Erwerbstätigkeit nach. Der Bahnanschluss (Klotten verfügt über einen eigenen Bahnhof) bietet günstige Nah- und Fernverkehrsverbindungen. Durch die Nähe zum Mittelzentrum Cochem ergeben sich vielfältige Erwerbsmöglichkeiten. Eine große Bedeutung hat auch der Tourismus. Neben etwa 300 Privatbetten (Zimmervermietungen und Pensionen) verfügt die örtliche Hotellerie über ca. 350 Betten. In der Tourismusssaison werden hier 80 – 100 Personen beschäftigt. 

Vereinsleben

Die zahlreichen Vereine zeichnen sich durch ein intaktes und sehr aktives Vereinsleben aus. Sie sind dabei nicht nur in eigener Sache tätig, sondern setzen sich auch beispielhaft für das örtliche Gemeinwesen ein. Sie sind bei vielen Veranstaltungen innerhalb der Ortsgemeinde (Altentag, Jubiläen, Kirchen- u. Traditionsfeste wie z.B. Kirmes und Weinfest, Konzerte, Säuberungsaktionen z.B. nach Hochwasser) jederzeit ansprechbar und bereit, sich zu engagieren. Zu nennen sind:

Heimat- und Verkehrsverein, Anglerclub Coraidelstein, Horse-Power-Racing Club e.V., DRK-Ortsgruppe, Freiwillige Feuerwehr, Förderverein der Alois Thomas Grundschule, Kirchenchor, Männergesangverein „1850“, Männerquartett „Moselgruß“, Möhnenverein, Musikverein Klotten, CDU-Ortsverein, SPD-Ortsverein, St. Sebastianus Schützenbruderschaft Klotten/Mosel e.V., Spielmannszug Klotten, Spielvereinigung Klotten, Turn- und Spielverein 1919 e.V., VdK-Ortsverband, Verein zur Förderung der Heimat- und Weinfeste in Klotten e.V.

Freizeitangebot

Gut ausgebaute Wanderwege führen durch die Weinberge und die urwüchsige Landschaft bis hinaus zu wunderbaren Aussichtspunkten. Zum Wandern gelangt man mit der Fähre an das gegenüberliegende Moselufer, an  dem keine Autostraße entlang führt

Schifffahrten

Überregional bekannter Wild- und Freizeitpark

Wasserski

Grillplätze

Schießsportanlage mit großem Clubhaus

Moderne Freisportanlage

Geführte Weinwanderungen und Ortsrundgänge

Sehenswürdigkeiten

Turm der spätgotischen Pfarrkirche St. Maximinus

Portalsturz im Gemeindehaus aus dem 11. Jh (aus der früheren Nikolauskirche der Polenkönigin Richeza)

Burgruine Coraidelstein

Naturschutzgebiet Dortebachtal

Jährliche Feste

Wein- u. Heimatfest 1. Augustwochenende                                          Winzerhoffest 1. Septemberwochenende                                         Weinerntefest 1. Oktoberwochenende

Weitere Daten

Umfangreiche aktuelle statistische Daten zu der Ortsgemeinde Klotten finden Sie auf der entsprechenden Internetseite des Statistischen Landesamtes Rheinland-Pfalz und unter ewois.de.