alttext
Homepage Ortsgemeinde

Topografische Lage

Ediger-Eller liegt zentral zwischen Cochem und Zell an der B 49 und an der Bahnlinie Trier-Koblenz. Verkehrsmäßig zu erreichen von der A 48, Abfahrt Kaisersesch, Cochem; vom Hunsrück kommend (Flugplatz Hahn) B 421, Zell. Die Doppelgemeinde hat  1.194 Einwohner und umfasst eine Fläche von 2.000 ha.

Geschichte

Kelten waren die ersten bedeutenden Siedler; ihnen verdankt der Ort Ediger-Eller seinen Namen. Erstmals unter König Dagobert I. (* 639) erwähnt, erlebte Ediger im Hoch- und Spätmittelalter einen beträchtlichen Aufschwung. Kaiser Karl erhob das Dorf 1363 zur Stadt. Es wurde mit Mauern und Türmen umgeben, und ein Jahr- und Wochenmarkt eingerichtet. Im 17. Jh. erreichte die Fachwerkbaukunst ihren Höhepunkt. In Eller missionierte nach 507 der Hl. Friedolin und erbaute ein Kloster zu Ehren des Hl. Hilarius. 1097 wurde Eller zu einer Großpfarrei. Unter der Herrschaft der Trierer Kurfürsten erlebte Eller eine Blütezeit. Mehr als 70 Dörfer mussten im Ellerer Zehnthaus ihren Zehnten abliefern. Einer der letzten bedeutenden Schöffen in Eller war Theys-Külwer (*1566). 

Kirchliches

Katholische Pfarrei St. Martinus Ediger mit Filiale St. Agatha, Nehren
Katholische Pfarrei St. Hilarius Eller. Kooperator ist Peter Lönarz. Pfarrer Norbert Reichel. Die evangelischen Christen in Ediger-Eller gehören zur Evangelischen Kirchengemeinde Cochem.

Wirtschaftsstruktur

Ein großer Teil der Bevölkerung geht in der näheren und auch weiteren Umgebung (bis ca. 60 km) einer nicht selbstständigen Erwerbstätigkeit nach. Der Weinbau und Tourismus sind eine wirtschaftlich bedeutende Kraft in der Gemeinde. Es gibt etwa 200 Privatbetten (Zimmervermietungen), 150 Hotelzimmer sowie ca. 70 Ferienwohnungen, so dass in der Tourismus-Saison viele Personen Beschäftigung finden. In Ediger-Eller gibt es Arzt-, Massage- und Heilpraktiker-Praxen, Apotheke, Kosmetikstudio, Friseur, gut sortiertes Kaufhaus und viele Handwerksbetriebe.

Vereinsleben

Die zahlreichen Vereine sind sehr aktiv und setzen sich für die örtlichen Belange ein. Durch die Mitwirkung innerhalb der Ortsgemeinde kann einiges bewegt werden. Zu nennen sind: Heimat- und Verkehrsverein e.V., Freiwillige Feuerwehr Ediger-Eller, Männergesangverein, Musikzug Rot-Weiß, St. Sebastianus Schützenbruderschaft, Sportverein, Volleyballclub, Karnevalsclub „Edschara Stiehkraare“, Möhnenverein, Kirchenchöre, Pfadfinder, Angelsportverein

Freizeitangebot

Gut ausgebaute Wanderwege zu herrlichen Aussichtspunkten und zum Naturschutzgebiet Ellerbach, geführte Calmont-Klettersteig-Wanderungen. Auf der ganzen Strecke ein unvergessliches, einmaliges Panorama, seltene Pflanzen, Blumen und Tiere, geführte Wanderungen mit Eintopfessen, Führung durch die Stadtmauern von Alt-Ediger, Führung in die Unterwelt von Ediger, Nachtwächterführung von September bis April, geführte Weinwanderungen (jeden Donnerstag von Mai bis Oktober), Römisches Cena, Römisches Festmahl mit Spectaculum Familienferienprogramm (Ostern und Herbst), Angeln, Schießsportanlage der St. Sebastianus-Schützenbruderschaft (Ellerbach), Bootsanlegestelle, Wassertretbecken, Konzerte, Ferien- und Golfresort auf der Moselhöhe Ediger-Eller, Hochseil-Klettergarten auf der Moselhöhe Ediger-Eller ab Mai 2008

Sehenswürdigkeiten

Einmaliges Fachwerk-Ensemble, Stadtmauer mit Türmen und Toren, Kirche mit dem reichst-verzierten gotischen Schieferturmhelm Mitteleuropas, Kreuzkapelle mit dem bekannten Steinrelief „Christus in der Kelter“, Meinradskapelle, Petersbergkapelle (auf der anderen Moselseite), Kloster Stuben, Bruder Heinrich (Einsiedelei)

Jährliche Feste

Pfingstweintage „Tag der offenen Kellertüren“, Geschmacklos-Kostümfest des KC Edschara Stiehkraare (letzter Samstag im Juni), Königsschießen (letzter Sonntag im Juni), Wein- und Heimatfest des „Ediger Osterlämmchen“ (2. Wochenende im August), Straßenweinfest in Ediger (2. Wochenende im September), „Wein und Mehr“ in den Kellern von Eller (1. Wochenende im Oktober)

Wappen

In grün vor silbern gespaltenem Schilde, vorn eine goldene Rebenranke mit 2 goldenen Weintrauben und 2 goldenen Blättern, hinten in Silber ein rotes Hochkreuz

Weitere Daten

Umfangreiche aktuelle statistische Daten zu der Ortsgemeinde Ediger-Eller finden Sie auf der entsprechenden Internetseite des Statistischen Landesamtes Rheinland-Pfalz und unter ewois.de.