alttext

Die vorläufigen Ergebnisse der Ortsbürgermeisterwahl in Bruttig-Fankel können Sie hier einsehen:

 

Schnellmeldung

 

 

 

Die Verbandsgemeinde Cochem erneuert die Lüftungsanlage im Moselbad Cochem, Teilbereich Wintergarten. Das Vorhaben mit einem Maßnahmenvolumen von netto rd. 280.000 € wird vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit mit einer Zuwendung von 31.325 € (35 % der zuwendungsfähigen Kosten von netto 89.500 €), Förderkennzeichen 03K03244, im Rahmen der „Nationalen Klimaschutzinitiative“, gefördert (www.ptj.de/klimaschutzinitiative-kommunen). Mit der Fachplanung ist das Büro Interplan, Ingenieure Becker GmbH, Vogelsang 20, 54292 Trier-Ruwer, beauftragt. Die Lüftungsarbeiten werden von der Firma B & L, Überherrn-Altforweiler, durchgeführt. Mit der Realisierung des Vorhabens werden jährlich rd. 36.000 kW Strom und jährlich rd. 160.000 kW Wärmeenergie eingespart. Mit den Sanierungsarbeiten der Lüftungsanlage (Laufzeit des Vorhabens von November 2016 bis voraussichtlich Frühjahr 2017) werden seitens der Verbandsgemeinde Cochem die seit Jahren kontinuierlich verfolgten Investitionen zur energetischen und kostensparenden Optimierung des Moselbades fortgesetzt. So wurden in den vergangenen Jahren bereits Projekte wie solare Warmwasseraufbereitung, Installation von Photovoltaik-Anlagen, Installation von LED-Scheinwerfern im Wellenbad sowie Bau einer Schlammwasseraufbereitungsanlage, erfolgreich umgesetzt.

Mit der „Nationalen Klimaschutzinitiative“ initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen oder Bildungseinrichtungen.

In der Schließzeit des Moselbades von Mitte Februar bis Anfang März 2017 erneuert die Verbandsgemeinde Cochem auch die komplette Innenbeleuchtung des Hallenbades. Das Investitionsvolumen beläuft sich einschließlich der Planungskosten auf netto rd. 145.000 €. Das Vorhaben wird vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit  mit einer Zuwendung von 46.871 € (40 % der zuwendungsfähigen Kosten von netto 117.178 €), Förderkennzeichen 03K04797, im Rahmen der „Nationalen Klimaschutzinitiative“, gefördert (www.ptj.de/klimaschutzinitiative-kommunen). Mit der Fachplanung ist das Büro Interplan, Ingenieure Becker GmbH, Trier-Ruwer, beauftragt. Die Elektroarbeiten führt die Firma Esser, Trier, durch. Nach Umsetzung des Vorhabens werden jährlich rd. 190.000 kW/h Strom eingespart. Durch die Erneuerung der Innenbeleuchtung mit hocheffizienter LED-Beleuchtungstechnik führt die Verbandsgemeinde Cochem als Eigentümerin des Moselbades die seit Jahren kontinuierlichen Investitionen zur energetischen und damit kostensparenden Optimierung des Moselbades fort.

Mit der „Nationalen Klimaschutzinitiative“ initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen oder Bildungseinrichtungen.

 

 

 

Die Fusionsvereinbarung zwischen den Verbandsgemeinden Treis-Karden, Kaisersesch, Kastellaun und Cochem finden Sie hier

Am 7. Juni 2009 erfolgte im Rahmen einer freiwilligen Fusion der Zusammenschluss der Stadt Cochem mit der Verbandsgemeinde Cochem-Land zu der „Verbandsgemeinde Cochem“. In diesem Zusammenhang wurden auch die beiden bisher selbstständigen Verwaltungen, nämlich die Stadtverwaltung Cochem und die Verbandsgemeindeverwaltung Cochem-Land Zug um Zug zu der „Verbandsgemeindeverwaltung Cochem“ zusammengeführt.

Verwaltungsgebäude Ravenéstraße 61 und Markt 1

Die Zusammenführung der beiden Verwaltungen ist weitgehend abgeschlossen. So wurden beispielsweise die publikumsintensiven Stellen wie Meldeamt, Pass-Stelle, Fundbüro, Standesamt usw. in der Ravenéstraße 61 zusammengefasst, weil dort ein behindertengerechter Zugang möglich ist und ausreichend Parkplätze vor dem Verwaltungsgebäude vorhanden sind sowie Bahnhof und Bushaltestelle sich in unmittelbarer Entfernung befinden. Auch einige andere Fachbereiche der Verbandsgemeindeverwaltung Cochem wurden aus den beiden bisherigen Verwaltungen neu strukturiert, wobei auch etliche Umzüge und technische Änderungen (EDV, Telefonanschlüsse usw.) unumgänglich waren. Für eine gewisse Übergangszeit ist es erforderlich, dass der Fachbereich Bauen, Umwelt und Abwasserwerk der Verbandsgemeindeverwaltung Cochem im bisherigen Rathaus der Stadt Cochem untergebracht wird. Alle übrigen Fachbereiche sind im Verwaltungsgebäude in der Ravenéstraße 61 zu finden.

Erreichbarkeit der Mitarbeiter/innen

Die derzeit gültige Telefonliste, die derzeitigen E-Mail-Adressen und das derzeit aktuelle Verzeichnis der Zimmer-Nummern finden Sie auf dieser Seite

Die zentrale E-Mail-Adresse lautet seit 7. Juni 2009: briefkasten@vgcochem.de

Die Postanschrift der Verbandsgemeindeverwaltung Cochem lautet:

Verbandsgemeindeverwaltung Cochem, Ravenéstraße 61, 56812 Cochem, bzw. Verbandsgemeindeverwaltung Cochem, Postfach 1104, 56801 Cochem

Zum 1. Juli 2014 werden im Zuge der rheinland-pfälzischen Kommunal- und Verwaltungsreform 6 Ortsgemeinden (Lieg, Lütz, Moselkern, Müden, Pommern und Treis-Karden) aus der Verbandsgemeinde Treis-Karden der Verbandsgemeinde Cochem zugeordnet. Dies bedeutet, dass die Verbandsgemeindeverwaltung Cochem ab diesem Zeitpunkt auch für die Verwaltungsangelegenheiten aus diesen Ortsgemeinden zuständig ist. In Treis-Karden werden in einem gewissen zeitlichen Umfang ein Bürgerbüro und eine Tourist-Information vorgehalten. Ansonsten befinden sich die Verwaltungsstellen auch für die neu hinzu kommenden 6 Ortsgemeinden künftig an den oben genannten Standorten in Cochem.

Mitteilungsblatt „Stadt- und Landbote“/Wappen

Das Mitteilungsblatt "Stadt- und Landbote" enthält ab 1. Juli 2014 auch die amtlichen Bekanntmachungen und Nachrichten für die 6 aus der Verbandsgemeinde Treis-Karden zur Verbandsgemeinde Cochem wechselnden Ortsgemeinden.

Die Verbandsgemeinde Cochem führt zunächst das bisherige Wappen der Verbandsgemeinde Cochem-Land weiter. Der Auftrag zur Ausarbeitung von Entwürfen zur Gestaltung eines neuen Wappens für die Verbandsgemeinde Cochem wird alsbald erteilt. Sobald sich die Gremien der Verbandsgemeinde Cochem mit den vorgelegten Entwürfen befasst haben und das neue Wappen genehmigt ist, wird dieses offiziell vorgestellt und findet u.a. auch Verwendung auf der Titelseite des Mitteilungsblattes. Bis dahin ist die Titelseite des Mitteilungsblattes vorläufig neu gestaltet.

Haben Sie Fragen oder Anregungen?

Dann rufen Sie bitte einfach an (Herr Theisen, Telefon 02671 608123) oder schicken eine E-Mail an werner.theisen@vgcochem.de

Über Anregungen zur Verbesserung und Ergänzung unseres Internetauftritts freuen wir uns sehr. Bitte teilen Sie uns diese oder evtl. festgestellte Fehler unter werner.theisen@vgcochem.de oder stephan.weber@vgcochem.de mit. Wir werden uns bemühen, Anregungen zu berücksichtigen, soweit diese mit vertretbarem Aufwand umsetzbar und von allgemeinem Interesse sind. Vielen Dank.